Eine Mehrheit der Mitglieder hat vor allem dann Bedenken gegen eine Partnerwahl, wenn unvereinbare Gegensatze in den politischen Grundeinstellungen bestehen

Eine Mehrheit der Mitglieder hat vor allem dann Bedenken gegen eine Partnerwahl, wenn unvereinbare Gegensatze in den politischen Grundeinstellungen bestehen

  • Politisch-Gesellschaftlicher Zusammenhalt: Wert wird gelegt auf eine Ubereinstimmung der ethischen Grundwerte. Eine Ubereinstimmung in politischen Einstellungen erleichtere es auch, einen gemeinsamen Lebensstil zu finden. Vorrangig gehe es um die Ubereinstimmung in den zentralen Linien, Details durften https://datingmentor.org/de/farmersonly-review/ sich unterscheiden. Politik wird nicht als bose oder unbeeinflussbar wahrgenommen und es besteht ein erhohtes Interesse an gemeinsamen politischem Engagement.
  • Streitbare Kommunikation: Hier werden Differenzen eher als Bereicherung gesehen, Streben nach (zu starker) Ubereinstimmung wird als Harmoniesucht verstanden. Konflikte werden nicht gefurchtet, solange man miteinander reden konne. Politisches Interesse ist erwunscht.
  • Hauptsache moderat: Auf dieser Bewertungsdimension geht es den Befragten primar darum, starke Gegensatze oder Extreme zu vermeiden und tolerant miteinander umzugehen, wobei politisches Engagement selten eine Rolle spielt.

Nachfolgend wurden die Befragten mithilfe einer Clusteranalyse (TwoSTep CLuster) anhand der Gesamtheit der erfragten Grunde und Einschatzungen in drei Gruppen geteilt und im Anschluss verglichen:

  • 52,5% der befragten Mitglieder zeigen ein hohes Interesse an politisch-inhaltlicher Gemeinsamkeit im Sinne gemeinsamer Grundpositionen. Im Fokus bei diesen Mitgliedern steht die Ausrichtung auf eine Passung der politisch-gesellschaftlichen Grundwerte als Basis fur eine gemeinsame Lebensfuhrung und gegebenenfalls auch gemeinsames politisches Engagement.
  • 31,8% der befragten Mitglieder sind durchaus politisch interessiert, wobei es ihnen aber nicht vorwiegend um inhaltliche Ubereinstimmung geht, sondern sie auch gerne bereit sind zu einer eher diskussionsorientierten Auseinandersetzung. Als Voraussetzung hierfur wird die Fahigkeit zum gemeinsamen Reden gesehen. Auf dieser Basis werden Differenzen haufiger als bereichernd erlebt.
  • 15,7% der befragten Mitglieder wollen vor allem Gegensatze und Extreme vermeiden, ansonsten tolerant miteinander umgehen, sich dabei aber eher nicht politisch engagieren. Konflikte wegen sonstiger politischer Meinungsverschiedenheiten werden eher nicht gefurchtet. Der inhaltlichen Ubereinstimmung auch in Grundpositionen wird ein eher geringer Wert zugewiesen. Es werden eher keine Auswirkungen auf den Alltag erwartet. Unter dieser Gruppe sind mit 36,3% der kleine Anteil der Mitglieder besonders stark vertreten, der allgemein politische Ubereinstimmung fur nicht wichtig halt. Abseits der Ausschlusses von Extremen und Gegensatzen werden also keine daruber hinausgehenden politischen Ubereinstimmungen verlangt.

Als einzelne Menschen oder Paare liegt es an uns, uns aus diesen drei Gruppen jeweils die Ressourcen zu suchen und umzusetzen, beispielsweise folgenderma?en:

  • Wir verfugen uber ein festes Fundament geteilter politisch-gesellschaftlicher Werte, die wir fortwahrend durch Diskussion und offene Gesprache bei Toleranz und Respekt voreinander miteinander vertiefen, ggf. auch an neue Situationen anpassen sowie Handlungsmoglichkeiten fur unseren Alltag oder gesellschaftliches Engagement herausarbeiten.

Resumee der Befunde

Die Mehrheit der Mitglieder sieht in politischen Einstellungen ethische Grundwerte wirksam werden, die sie in einer Beziehung miteinander teilen mochten.

Eine Reihe von Mitgliedern – eine starke Minderheit von ca. 40 % – mochte sich au?erdem in einer Beziehung auch gemeinsam politisch engagieren.

Auch wenn politische Ubereinstimmung fur die Mehrheit der Mitglieder wichtig ist, macht eine ebenso gro?e Mehrheit deutlich, dass sich diese Ubereinstimmung nur auf die gro?en Linien und keineswegs auf alle Einzelpositionen oder Details beziehen muss.

Es geht also den meisten nicht darum, eine andere Person zu finden, die in allem politisch die gleiche Meinung hat, sondern es geht der Mehrheit der Mitglieder darum, einen Menschen zu finden, mit dem eine politisch-ethische Grundbasis vorhanden ist.

An diese Basis soll dann im Alltag, in Gesprachen wie auch gegebenenfalls im Rahmen von politischem Engagement angeknupft werden konnen.

Die Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Befragung zeigen, dass die Mehrheit der partnersuchenden Singles bei Gleichklang eine Ubereinstimmung in Grundparametern der politischen Einstellungen fur bedeutsam halt

Ungefahr die Halfte der Mitglieder will vorwiegend Extreme ausschlie?en. Jedes dritte Mitglied wurde (also auch bei Extremen) nur dann ein Problem mit politischen Differenzen sehen, wenn dezidiert menschenverachtende oder gefahrliche Positionen vertreten wurden, wie Leugnung des Klimawandels, Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit oder Corona-Verschworungstheorien.

Leave a Reply

Your email address will not be published.